Traurig, aber wahr

Die Wissenschaft ist kein Zuckerschlecken, ich denke das ist jedem, der sich für ein Studium in diese Richtung entscheidet klar. Doch wie es danach wirklich weitergeht, ahnen wohl die wenigsten. Tobias von WeiterGen hat dazu einen wunderbaren, lesenswerten Beitrag verfasst und ich empfehle auch die Kommentare durch zu stöbern, da kommen nochmals sehr viele interessante Ansichten zusammen.
Ich selbst habe die Situtaion in München genau so erlebt, 50-Stunden-Wochen (damals als Diplomant!) waren keine Seltenheit. Sonntag nochmal “schnell” ins Labor um irgendwas für die nächste Woche vorzubereiten, eigentlich Standard. Auf Dauer geht man daran kaputt, keine Frage. Und ich habe mir wirklich vorgenommen, dass ich es nun ein wenig ruhiger angehen lassen will, ob das durchsetzbar ist, muss sich allerdings zeigen. Denn wer gut sein will, muss Opfer bringen. Traurig, aber wahr.

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 17. Februar 2009 um 13:41 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Konstanz, Me, Uni abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert