Von (Hand-)taschen und (Müll-)inhalten

Eigentlich handelte es sich hierbei mal um ein Stöckchen, doch mittlerweile ist es wohl mehr eine Grundsatzdiskussion. Es geht um Handtaschen und ihre Inhalte und das wohlbekannte Vorurteil, dass nur Frauen eine solche besitzen. Nadine hat in ihrem Blog das Stöckchen aufgenommen, beantwortet und nur an weibliche Leser weitergereicht. Eine Unverschämtheit und Diskriminierung der männlichen Leserschaft!
Chaim meine dann in einem Kommentar, dass er zwar auch eine (Hand-)tasche besitzen würde, diese aber nur zum Transport von Laptop und Kabeln verwendet. Nun, genau dafür ist meine Tasche eben nicht da. Laptops sollten in dafür vorgesehenen Rucksäcken transportiert werden, das ist nämlich wesentlich bequemer und auch medizinisch besser für den Rücken, da die Belastung besser verteilt wird. Deswegen kommt mir mein Laptop nicht in die Tasche (auch wenn man ihm nach 4,5 Jahren dauerhafter Benutzung eh schon an allen Ecken und Kanten sein Alter ansieht und -merkt).
Um nun also den Beweis zu erbringen, dass auch Männer Handtaschen (und ich schreibe das jetzt absichtlich so) besitzen, hier meine entleerte Tasche. Note: wenn Nadine ihre Unitasche nimmt und sie als Handtasche betitelt, trifft das für meine genauso zu.

(Hand-)Taschen(müll-)inhalt

Also, was hätten wir da so (von links nach rechts):

  • mein Taschenrechner, ihr glaubt ja gar nicht, wie oft man den im Lab so braucht
  • Notizzettel, wobei ich zu Unizeiten immer einen ganzen Blog dabei hatte und gelegentlich auch Ordner
  • Wasserflasche, ist ja sicherlich selbsterklärend
  • blauer Stift, den habe ich immer lose in der Tasche griffbereit liegen
  • Müll (im Vordergrund)
  • Haargummi, die Frauen werden mir da beipflichen, sollte man immer dabei haben und wenn es nur darum geht Mc Gyver-mäßig eine Bombe damit zu basteln
  • USB-Stick, einer meiner beiden muss immer dabei sein
  • Schreibutensilien
  • Feuerzeuge und Taschentücher, die in Kombination eine explosive Mischung abgeben (Bombenbau und so…)
  • Wenn ich aus dem Haus gehe ist außerdem noch mein Schlüssel in der Tasche und mein Handy (weil Handy in Hose ist ja nicht sonderlich zuträglich, da sollte mann ja auch dran denken), das habe ich allerdings grade gebraucht um das Bild zu machen.
    Und ja, auch wenn ich Abends noch einen Kneipenbesuch mache, ist meine Handtasche immer mit dabei. Ihr (meine männlichen Leser) könnt euch gar nicht vorstellen, wie praktisch sowas ist. Da will man spontan Stadt, Land, Fluss spielen und hat alles dabei. Den Damen Feuer anbieten und die erloschene Kerze am Tisch wieder anzünden - auch kein Problem. Die Quadratur des Kreises nach drei Bier mitten in der Nacht, dank Taschenrechner ohne Probleme durchzuführen.
    Ihr seht, Handtaschen sind auch für Männer nur von Vorteil. Man muss es nur richtig zu nutzen wissen ;)

    Der Beitrag wurde am Mittwoch, den 21. Januar 2009 um 12:08 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Me abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert