Abstand

Es gibt Dinge, die schreibt man und veröffentlicht sie sofort, oder lässt es ganz bleiben. Manchmal habe ich das schon bereut. Beides, das Schreiben und das Seinlassen. Nur ein kleiner Beitrag bei Denis hat bei mir ganz spontan eine Erinnerung wachgerufen, die ich erfolgreich verdrängt hatte. Wahrscheinlich, weil sie einfach zu schmerzhaft ist, als dass es sich lohnen würde ständig daran zu denken. Trotzdem will ich aus einem unbestimmten Drang heraus was dazu schreiben.
Dieser Satz, diese drei Worte Ich brauche Abstand, können die schlimmsten sein, die einem jemals gesagt werden. Mehr als ein Jahr habe ich auf diese Frau gewartet. Hoffen, Bangen und … Warten. Mein Magen drehte sich schlagartig um 360°, zum Glück, denn sonst hätte ich mein Frühstück geradewegs wieder heraus befördert. Es war ein Samstag und eigentlich fing er ganz gut an, ausschlafen, gemütlich frühstücken, dann den Rechner einschalten … und das. Zitternd saß ich den ganzen Tag vor dem Monitor, bleich wie eine Leiche, kälter als der Tod, die Flecken auf meinen Händen sehe ich noch vor mir. Wahrscheinlich war es sogar noch schlimmer, wie gut, dass zu der Zeit grade niemand sonst da war. Oder vielleicht auch nicht gut, denn der hätte mich ablenken können. Durstig war ich auch, daran kann ich mich erinnern, aber trinken wollte ich nichts, nur dass dieser verdammte Schmerz, dieses unglaublich miese Gefühl verschwindet.
Heute kann ich das alles eher mit dem nötigen Abstand betrachten. Wir sind gute Freunde geblieben, vielleicht ist das eine der besten Freundschaften, die ich bis heute hatte. Von Zeit zu Zeit reden wir noch miteinander, denn unsere Wege haben sich getrennt und so oft können wir uns nicht mehr sehen. Damals war das einfacher, aber auch immer ein bisschen schwierig. Das ist wohl das Paradoxon der verschmähten Liebe.
Alles, was danach war, möchte ich nicht missen, aber an diesen einen Tag, will ich mich lieber nur noch sehr selten erinnern. Manche Gefühle sind zu stark. Auch heute noch.

Der Beitrag wurde am Donnerstag, den 23. Oktober 2008 um 23:51 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Me abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert