Wake me up, when september ends

Mit Erschrecken habe ich heute festgestellt, dass morgen schon der letzte Tag im September ist (und dass heute Montag ist und ich eigentlich einen Beitrag schreiben sollte will). Das Erschrecken ist einfach darauf zurück zu führen, dass ich dann nur noch drei Monate für meine Diplomarbeit habe und damit außerdem auch schon 5 Monate in München bin. Unglaublich, wie schnell das geht, wenn man sinnvolle(?) Sachen zu tun hat. Mein Brüderchen hatte heute seinen ersten FH-Tag und kann jetzt das faule Studentenleben genießen, was ich ja wohl schon hinter mir habe.
Die Woche selbst wird denkbar unspannend, denn nichtmal den überall freien Feierfreitag werde ich mir frei nehmen können. Keine Parties, keine Konzerte, keine Meetings, einfach nur Alltag.
Über den Wahlausgang im schönen Bayern kann man ja überall lesen und genug hören, aber als mehr oder weniger direkt Betroffener, kann ich nur sagen, dass ich mich über den Richtungswechsel freue. Eine Partei, die einfach tun und lassen kann, was sie will, an der Macht zu haben, ist nie gut (das hat ja auch die Geschichte schon einige Male bewiesen). Insofern begrüße ich die “Demokratisierung” Bayerns und hoffe auf sinnvollere Gesetze, die die Freiheit des Einzelnen wieder herstellen und nicht noch weiter beschränken. Ich werde ja (vielleicht) sehen, wie es hier weitergeht, jenachdem, wohin es mich nach meinem Diplom verschlägt.

Der Beitrag wurde am Montag, den 29. September 2008 um 21:22 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Bayreuth, Me, Montag, München abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert