Schreibarbeit

Mein Protokoll hab ich gestern dann endlich abgegeben, nachdem mein Chef sich die ganze Woche mit der Korrektur der ersten Version Zeit gelassen hat. Natürlich ist das sehr gut von ihm, dass er sich überhaupt die Zeit nimmt einmal drüberzu lesen, bevor ich es endgültig abgebe, aber da ich die Version schon eingereicht hab, bevor ich zum Southside abgedüst bin, hätte ich mir das schneller gewünscht. Naja, egal, jetzt ist es auf jeden Fall weg und es hat gut getan die ganzen Zusammenhänge mal auf zu schrieben. Natürlich weiß man, woran man da arbeitet, aber sich wirklich mal die großen Zusammenhänge zu verdeutlichen und klar auszuformulieren, was man eigentlich zeigen will, hilft nochmal das ganze besser zu verstehen. So im Ansatz habe ich das zwar schonmal hier im Blog gemacht, aber das war noch sehr allgemein. Auf 19 Seiten Text steht jetzt das wichtigste meiner Versuche zusammengefasst, dafür, dass ich zwischendrin mal zwei Wochen nicht arbeiten konnte, weil einfach nichts funktioniert hat, bin ich damit recht zu frieden.
Nun steht noch das Seminar an, das ich laut Prüfungsordnung brauche, und dann kann ich endlich mit meiner eigentlichen Diplomarbeit beginnen. Was ich den Leuten im Seminar erzählen werde, habe ich mir schon ausgedacht, nun muss ich das nur noch anschaulich gestalten. Ich rechne mal so mit 15 Minuten, das sollte ganz gut passen und am Donnerstag ist es dann soweit.

Der Beitrag wurde am Samstag, den 28. Juni 2008 um 15:04 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Me, München, Uni abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert