Vier Tage

Noch vier Tage und sie ist endlich vorbei. Meine letzte Prüfung. Allerdings heißt das auch, dass ich unbedingt noch was dafür tun muss, denn wirklich lange ist es eben nicht mehr bis dahin. Und meine Motivation hält sich weiterhin stark in Grenzen. Ich hab auch schon dran gedacht die nächsten Tage einfach mal ein wenig eher aufzustehen, dann hab ich mehr vom tag und kann mehr lernen, aber so wirklich überzeugt hat mich diese Aussicht nicht. Bisher bin ich die zweite der beiden Vorlesungen einmal durchgegangen. Der meiste Stoff ist mir schon bekannt, aber keine Ahnung, wie genau der Prof das gerne wissen möchte. Überhaupt darf ich erstmal einfach 15 min reden, ohne dass er Fragen stellt. Ehrlich gesagt find ich das nicht so toll, da ich immerhin schon einen Vortrag in dem Fach gehalten hab, in der Prüfung soll der Prof mein Wissen testen und mich nicht einfach mal reden lassen. Andere finden das klasse, weil man so sich ja gut vorbereiten kann indem man irgendwelche Sachen auswendig lernt und dann vorträgt, aber das ist für mich nicht der Sinn. Zumal ich mir auch noch keine Lieblingsthema ausgesucht hab, wozu ich viel sagen möchte. Das gefällt mir alles nicht, Pflanzen halt.
Nach der Prüfung geht’s dann zum Weißbierfest. Die letzten Jahre war immer schlechtes Wetter dabei und ich gehe auch nicht davon aus, dass es diesmal besser wird, aber nach der Prüfung kann mir das alles recht egal sein. Dann ist es vorbei. Geschafft. Finito. Ende.
Gestern kam dann endlich auch mal wieder eine Mail von meinem Chef in München. So ein paar Sachen müssen noch geklärt werden, aber wenigstens weiß ich nun, dass ich definitiv erst am 5. Mai anfangen werde und nicht schon am 2. (weil der 1. ja ein Feiertag ist und der 2. ein Freitag). Außerdem haben meine Mädels unsere Küche bemalt und unsere Handabdrücke zieren nun die Wand. Alle WG-Generationen nach uns können also nachvollziehen, dass wir hier mal gewohnt haben.
Morgen geht’s dann nochmal in die Uni um hoffentlich die letzten paar Scheine abzuholen, (die ich eigentlich schon letzte Woche haben wollte) und diese dann beim Prüfungsamt abzugeben. Denn sobald ich in München bin kann ich das schlecht persönlich machen und ohne alle Scheine keine Diplomarbeit. Dann muss ich noch diverse Sachen zurückgeben, den neuen EDV-Chef der Fachschaft einweisen und aus dem FS-Vorrat an Alkohol eine Flasche Gin entnehmen.
So, und nun frisch und mutig ans Werk. Die Pflanzen warten…

Der Beitrag wurde am Montag, den 21. April 2008 um 11:52 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, Bayreuth, Me, Montag, Uni abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert