QuickScience: Nachtrag Stammzellforschung

Wie in meinem Beitrag zur aktuellen Lage der Stammzellforschung in Deutschland geschreiben, fand heute die Abstimmung des Bundestages über die Verschiebung, Beibehaltung oder Aufhebung des Stichtages zum Import embryonaler Stammzellen statt.
Meine Meinung ist in dem Beitrag sicherlich recht deutlich rausgekommen, der Stichtag hätte abgeschafft werden müssen. Dass das wohl eher nicht der Fall sein wird, hab ich auch vorhergesagt, und so ist es nun auch gekommen. Es wurde sich auf den Kompromiss geeinigt, dass nun auch in Deutschland mit Stammzelllinien gearbeitet werden darf, die bis zum 1. Mai 2007 gewonnen wurden. Sicherlich ist das ein Schritt in die richtige Richtung, vertagt das Problem aber nur auf eine andere Generation an Entscheidungsträgern. In 5, aller spätestens 10 Jahren, stehen wir hier wieder vor dem gleichen Problem, denn auch wenn deutsche Forscher nun mit relativ neuen Zellen arbeiten können, so werden sie von den neusten Entwicklungen weiterhin nicht profitieren können.
Außerdem bleibt die Straffreiheit bzw. die Nicht-Straffreiheit deutscher Forscher, die mit ausländischen Gruppen kooperieren, in denen mit in Deutschland “unerlaubten” Linien gearbeitet wird, unberührt. Eine Grenzenlose Zusammenarbeit ist also weiterhin nicht möglich und auf Kurz oder Lang wird das die Wissenschaft hierzulande wieder zurückwerfen, da weiterhin eine Strafe droht.
Das Arbeiten mit Zelllinien, die nach den 1. Mai 2007 hergestellt wurden bleibt somit weiterhin verboten, allerdings ist die Gesetzeslage in Bezug auf die Androhung von Strafen, die möglicherweise bei Kooperationen mit ausländischen Arbeitsgruppen entstehen, die solche Linien verwenden, geklärt worden. In Deutschland selbst dürfen sie natürlich nicht verwendet werden, in den ausländischen Laboren aber schon. Wenn also ein deutscher Wissenschaftler ins Ausland geht und dort mit Zelllinien arbeitet, die hier nicht erlaubt sind, muss er keine Strafe mehr fürchten. Immerhin ist das ein wirklicher Fortschritt, denn die bisherige Lage dazu war sehr unklar.
Es wird kein Weg an der Abschaffung des Stichtages vorbeiführen, denn jede weitere Verschiebung, löst das Problem einfach nicht. Hoffen wir auf die Einsicht der Politiker, für eine wegweisende Forschung auch in Deutschland.

Der Beitrag wurde am Freitag, den 11. April 2008 um 14:23 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein, ScienceBlog abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert