Review #12: Fiddlers Green

Viel zu reviewen gibt es eigentlich nicht. Es war toll und so voll, dass man teilweise nicht mehr umfallen konnte, selbst wenn man gewollt hätte. Tanzen war dementsprechend auch nicht so direkt drin, aber wir hatten unseren Spaß. Stellt euch das hier bitte mal in einem knallengen Pub vor:

Zum Glück war ich nicht der Esel, sondern der Rider “Way, hey and away we go | Donkey Riding, Donkey Riding”
Allerdings hätte es mich schon sehr geärgert, wenn ich Karten für Sitzplätze gekauft hätte, denn da hat man gar nichts gesehen. So standen wir in der 5. Reihe, wobei das eine falsche Dimension vermittelt, vor uns waren vielleicht 20 Leute, und hatten ganz viel Spaß.

Zwischendrin habe ich außerdem ständig Anrufe und SMS (nachdem man mich beim Anruf einfach nicht verstanden hat) bekommen, da wir mehr oder weniger spontan nach Berlin wollten. Eigentlich hatte sich das am Donnerstag Nachmittag erledigt, aber Abends sah die Welt schon wieder ganz anders aus. Zwar ist die Zusammensetzung der Truppe jetzt ein bisschen anders, aber wir fahren jetzt doch. Und das musste natürlich gestern noch auf dem Konzert gekärt werden.
In diesem Sinne: Für die nächsten Tage ist hier Sendepause, ich meld mich Montag und wünsche euch ein schönes Wochenende.

Der Beitrag wurde am Freitag, den 4. April 2008 um 11:05 Uhr veröffentlicht und wurde unter Allgemein abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet , , . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert