Oliven-Pasta

Mal wieder was für meine schon fast verwahrloste Kategorie “Rezepte”, denn heute gab’s mal wieder etwas nicht ganz alltägliches.
Minerva OlivenmusMeine Eltern haben sich vor einiger Zeit in einem Delikatessladen eine Art Pesto gekauft, zumindest dachten sie das. Nach dem Öffnen haben sie mit Erschrecken festgestellt, dass dieses Zeug pures Olivenmus (oder sowas in der Art) ist. Es heißt “Minerva” und der griechische Text lautet “Pasta elias Kalamon”. Kalamon ist der Akkusativ von Kalamata, eine Stadt in Griechenland, wie mir google gesagt hat. Elias ist (soweit meine Kenntnisse des Altgriechischgrundkurses noch reichen) die Olive. Frei übersetzt also sowas wie “Olivenzubereitung (für Pasta?) aus Kalamta”. Ich bin mir nicht sicher, ob Pasta im Griechischen so verwendet wird wie bei uns, also als Nudelgericht, oder ab da noch eine andere Bedeutung drinne steckt. Gut, genug geprahlt.
Auf jeden Fall war es meinen Eltern zu olivig und sie haben es mir mitgegeben, als ich sie besucht habe. Ich mag Oliven in jeglicher Form, also war das bei mir schonmal besser aufgehoben als bei ihnen. Heute hab ich mich dann mal dran gemacht das Zeug zu kosten, also gab es einfach Spagetti (gekocht ;)) und das Zeug dann kalt drüber. - Ganz schlechte Idee.
Das Zeug ist nicht nur ein bisschen olivig, sondern hardcore-pure-olive. Die Nudeln waren so nicht mehr genießbar. Aber wegwerfen ist doof, also hab ich mir was einfallen lassen: Erst noch ein bisschen mildes Olivenöl dazu (ja klingt paradox), da dieses geschmacklich ähnlich ist, aber denneoch die Bitterkeit aufnehmen kann. - War schon besser.
Meine nächste Idee waren dann Salz und frischer Basilikum, schiefgehen konnte ja eh nichts mehr, also drauf damit. Und was soll ich sagen: - Perfekt.
Na gut, perfekt ist übertrieben, aber auf jeden Fall sehr lecker. Also falls ihr mal in die Versuchung kommen solltet, “Minerva” Olivenmus zu kaufen: Seid euch sehr sicher was ihr tut, das Zeug ist echt gewöhnungsbedürfig. Muss ich mir nur noch überlegen, was ich mit dem “Rest” (*haha, noch mehr als das halbe Glas) anstelle.

Der Beitrag wurde am Dienstag, den 25. September 2007 um 20:16 Uhr veröffentlicht und wurde unter Rezepte abgelegt. Folgende Tags wurden dabei verwendet . Du kannst die Kommentare zu diesen Eintrag durch den RSS 2.0 Feed verfolgen. Kommentare und Pings sind derzeit nicht erlaubt.

Kommentarfunktion ist deaktiviert